Trabant-Kübelwagen

 
Kübelwagen Trabant P 601 "Tramp"

img001big Der "Tramp" - das Fahrzeug für Freizeit, Sport und Beruf. Aufgebaut auf der millionenfach bewährten Grundkonzeption des Trabant P 601, entspricht der "Tramp" in den wichtigsten Baugruppen, wie Motor, Getriebe, Lenkung und Fahrwerk, voll den Parametern des Grundtyps.

Ein faszinierendes Modell, das mit kompakter Bauweise reichlich Raum für 4 Personen und jede Menge Gepäck bietet. Das Allwetterverdeck mit einknöpfbaren Seitenteilen bietet einen guten Witterungsschutz.

(Prospektauszug: VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau, 1979/83. Bild links: Kübelwagen Trabant P 601 "Tramp". Foto: privat)

oben ^ |


 
Kübelwagen Trabant T 1.1 "Tramp"

img002big img003big Trabant Tramp 1.1!
Der Freizeitspaß der 90er Jahre.
Mit der Nase im Wind.
Freizeit, Freunde und sich die Freiheit nehmen, einen Tramp zu fahren.
Mit welchem Auto kann man schon solche Freundschaften schließen?
Nicht jeden Tag scheint die Sonne.
Für Leute, die das Ausgefallenen lieben.
Machen Sie Ihr Hobby vollkommen!

(Prospektauszug: Sachsenring Automobilwerke Zwickau, 1990. Bild links: Kübelwagen Trabant T 1.1 "Tramp". Foto: privat. Bild rechts: Kübelwagen Trabant T 1.1 "Tramp". Foto: K. Schwarz, Berlin)

oben ^ |


 
Kübelwagen Caro-Tramp 110 - keine Serienfertigung

img004big Eine Legende hebt ab! Der berühmte "Trabi" - jetzt mit peppigem Funcar-Design und ganz neuer Technologie. Ein Riesen-Fahrspaß für Sommer, Sonne, Freizeit, Abenteuer. Für alle, die jung - oder jung geblieben - sind.

Hand drauf: So ein lustig-freches Ergebnis deutsch/deutscher Zusammenarbeit haben Sie auf unseren Straßen noch nicht gesehen. Und der Preis ist der größte Hit: ab 12.980 Mark!

(Prospektauszug: Sachsenring Automobilwerke Zwickau GmbH 1991. Bild rechts: Kübelwagen Caro-Tramp 110. Foto: privat)

oben ^ |


 
Militär-Kübelwagen

img005big Den Militär-Kübelwagen, in der Bezeichnung des Typs zusätzlich mit "A" (Armee) benannt, gibt es seit 1966. Äußerlich unterscheidet sich der militärische Kübelwagen zum zivilen Kübelwagen "Tramp" kaum. Der armeegrüne Farbanstrich und wenige Ausstattungsteile, wie zum Beispiel die Abdeckungen für Tarnlicht, die Halterungen von Funkantenne, Nachrichtengerät und Waffe sowie eine Benzin-Zusatzheizung bringen den besonderen Unterschied. (Bild rechts: Kübelwagen Trabant P 601 A. Foto: privat)

img006big Standardmäßig war der Kübelwagen mit M+S-Bereifung (Winter) ausgestattet. Ein einfaches aber wirkungsvolles Faltverdeck schützte vor Kälte, Wind, Regen und Schnee.

Seine Motorisierung war mit 26 PS (P 601 A) und mit 40 PS (T 1.1 A) ausgelegt. Dank seines Frontantriebes und der günstigen Gewichtsverteilung der Motorlast auf die Antriebsachse war der Kübelwagen im Gelände kaum zu stoppen. Diese Vorteile waren auch bei der Land- und Forstwirtschaft hoch geschätzt. (Bild links: Kübelwagen Trabant T 1.1 A. Foto: privat)

Mit Tuning zum Unikat

img008big Man mag es kaum glauben, aber private Tuner und Bastler machen auch um den Militär-Kübel keinen Bogen. Warum auch, Auto ist Auto und bei Klassikern erst recht. Oder etwa nicht?

Nach dem Motto: "Original ist eh langweiliger!" Hier mal ein sehr gelungenes Beispiel. Keine Serie, den gibt's nur einmal!

img007big Äußerlich zeigt der Tuning-Kübel A den "Stino-NVA-Kampfanzug" sprich die Karosserie-Optik des P 601 A. Aber schaut man näher hin und betrachtet seine Kotflügel, die Reifen und den Motor, und lässt ihn dann auch mal rollen, kommt eine ganz andere Akustik aufs Tablett.

Extra-Plus: Alle Anbau- und Ausstattungsteile, mit Ausnahme des zivilen Kühlergrills, entsprechen absolut der Originalausführung seines legendären Vorbilds. (Bilder links und rechts: Tuning-Kübel A. Fotos: privat)

oben ^ |


(Quellen: Historisches Prospektmaterial des ehemaligen Zwickauer Automobilherstellers Sachsenring. Achtung! Alle Angaben sind ohne Gewähr! Für Fehler und den aus deren Nutzung resultierenden Schäden übernehmen wir keine Haftung. Die kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich untersagt.)


oben ^ |